TH – Baum umgestürzt

TH – Baum umgestürzt

Um die Mittagszeit wurden wir erneut zu einem Baumfall alarmiert. Vor Ort lag ein kleinerer Baum quer über die Fahrbahn und blockierte diese komplett.

Gemeinsam mit der Polizei wurde die Einsatzstelle abgesichert und der Baum mit der Motorsäge zerkleinert. Im Anschluss wurde die Fahrbahn freigeräumt und das Schnittgut im Grünstreifen abgelegt. Einsatzende.

TH – Baum umgestürzt

TH – Baum umgestürzt

Im Verlauf von starkem Schneefall kam es dazu, dass ein Baum unter der massiven Schneelast umstürzte. Dabei wurde die Fahrbahn und der Fussweg blockiert.

Wir sicherten unsere Einsatzstelle gegen den noch fließenden Verkehr und leuchteten diese aus. Eine Einsatzkraft rüstete sich mit Schnittschutz und Motorsäge aus. Mit mehreren Schnitt konnte der Baum zerkleinert und die Gefahrenstelle beseitigt werden.

Danach war der Einsatz beendet und wir rückten ein.

Übungsauftakt 2023 – LB 23

Übungsauftakt 2023 – LB 23

Der Donnerstagabend ist seit Jahrzehnten der Feuerwehrtag im Löschbezirk 23 Güdingen und fester Bestandteil einer jeder Kalenderwoche. Ob Feiertag oder Arbeitstag, die Kameraden und Kameradinnen des Löschbezirk 23 Güdingen treffen sich im Feuerwehrgerätehaus in der Saargemünder Straße in der Ortsmitte von Güdingen und verrichten ihren Dienst. Oder treffen sich der Kameradschaft wegen, Donnerstag halt.

Gestern, 19. Januar 2023 war es aber dann ein dienstlicher Anlass, Übungsauftakt für das Jahr 2023. So begrüßte die Löschbezirksführung Jörg Lergon und sein Stellvertreter Markus Towae rund 29 Einsatzkräfte, sowie einen Kameraden der Ehrenabteilung im Unterrichtsraum zur ersten Übung in 2023. Thema war die Vorstellung und die Durchsprache des Übungsplans, sowie die Verteilung der Themen auf weitere Ausbilder.

Erfreulicherweise konnten wir zwei Kameraden begrüßen, die nach längerer Durststrecke mit gesundheitlichen Problemchen zu kämpfen hatten. Es freut uns alle sehr, dass sich beide wieder gestärkt und erholt unter uns einreihen.

Einen von Ihnen, konnte letztes Jahr einen offiziellen Termin im Rathaus nicht wahrnehmen, bei diesem er in die Ehrenabteilung versetzt worden wäre. Unser Löschbezirksführer überreichte die Urkunde, in Vertretung am gestrigen Abend. Nun dürfen wir Alles Peter, auch „Piwi“ genannt in der 23er Ehrenabteilung begrüßen. Sie umfasst nun mit ihm eine stolze Stärke von sechs Mitgliedern.

Mit Blick auf unsere Kernaufgabe als Feuerwehr, blicken wir auf 138 Einsätze in 2022, 2021 waren es sogar 163, zurück. Um den unterschiedlichsten Einsatzszenarien professionell zu begegnen, ist eine kontinuierliche und intensive Ausbildung notwendig. So werden wir in 2023 wöchentlich unseren Ausbildungsauftrag an 45 Donnerstagsabenden bedienen. Hinzu kommen weitere fünf Sondertermine für die Einsatzmannschaft der Technischen Einsatzleitung Ost-Gruppe, sowie weitere 12 Tage, an denen ein Technischer Dienst zur Wartung und Pflege der Gerätschaften unter der Leitung der Gerätewarte durchgeführt werden.  

Das alles können wir nur dank einer hochmotivierten und zahlenmäßig gut aufgestellten Mannschaft bewerkstelligen. Dank einer hervorragenden Jugendarbeit dürfen wir mir Recht stolz sein, dass sich 80 Prozent unserer Mitglieder aus 50 Jahre Jugendfeuerwehrgeschichte rekrutiert hat.

So konnten wir gestern Abend ein weiteres, noch Jugendfeuerwehrmitglied, in den Reihen der Aktiven Mannschaft begrüßen. Tom (16) begleitet in den kommenden Wochen den Übungsbetrieb und wird demnächst in die aktive Einsatzmannschaft wechseln. Herzlich willkommen!  

Wir wünschen uns auch für dieses Jahr, dass wir allen Herausforderungen erfolgreich und vor allem Unfallfrei begegnen werden und am Ende positiv zurückschauen können.

Ihre Feuerwehr Güdingen.

B3 – Verqualmung Verkaufsraum

B3 – Verqualmung Verkaufsraum

Über Notruf wurde eine Verrauchung/ Verqualmung eines Tankstellenverkaufsraum der Feuerwehrleitstelle mitgeteilt. Bei unserer Ankunft, an der geschlossenen Tankstelle, konnte die Verrauchung bestätigt werden.

Vorsorglich wurde parallel zu laufenden Erkundungsmaßnahmen ein Einsatz in Bereitstellung aufgebaut und die Einsatzstelle im Verkehrsraum abgesichert.

Im weiteren Verlauf der Erkundung, konnte die Verrauchung auf ein Einbruchsschutzsystem zurückgeführt werden. Wir warteten das Eintreffen eines Verantwortlichen ab. Danach wurden die Räumlichkeiten mit der Polizei und dem Betreiber begangen. Keine Auffälligkeiten die auf ein Schadensereignis zurück zu führen sind. Der Raum wurde natürlich belüftet und der Einsatz konnte beendet werden.

Unterstützung Rettungsdienst

Unterstützung Rettungsdienst

Eine Rettungswagenbesatzung forderte zur Unterstützung und Tragehilfe die Feuerwehr an. An der Einsatzstelle saß eine ältere Dame im Keller ihres Hauses in der Zwickmühle. Aufgrund ihres Gesundheitszustandes war die Frau an den Rollator angewiesen, was es ihr unmöglich machte, die Treppe eingeständig hinaufzusteigen.

Symbolbild aus einem anderen Einsatz in 2022

Weiterhin machten es die räumlichen Gegebenheiten dem Rettungsdienst ebenfalls unmöglich, die mitgeführten Tragehilfen einzusetzen. Nachdem wir uns über die notwendigen Maßnahmen und Alternativen vertraut gemacht hatten, konnte eine zuerst blockierte Kellerausgangstür mit etwas Willen zerstörungsfrei geöffnet werden. Einem Transport mit dem Tragestuhl des Rettungswagens und gemeinsamer Muskelkraft, gelang es die Dame sicher aus dem Keller zu befreien.

Die Dame wurde anschließend durch den Rettungsdienst nochmals untersucht. Wie es zu der Situation kam, spielt für uns keine Rolle. Unser Auftrag konnten wir zu hundert Prozent erledigen.

Wir übergaben die Einsatzstelle dem Rettungsdienst und rückten wieder ein.

Person droht

Person droht

Unter diesem Stichwort verbirgt sich eine menschliche Ausnahmesituation, die ein sofortiges Handeln der Rettungskräfte forderte. Die Polizei konnte die Lage ziemlich schnell unter Kontrolle bringen, sodass ausser unserer Einsatzbereitschaft im Verfügungsraum keine Maßnahmen erforderlich waren.

Einsatzende.

B5 – Feuermeldung Brandmeldeanlage

B5 – Feuermeldung Brandmeldeanlage

Am heutigen Sonntagmorgen, dem 4. Advent löste die Brandmeldeanlage in der Sonnenberg Klinik, in der Geriatrie „Haus Ellenruth von Gemmingen“ aus. Bei unserer Erkundung konnte die Nachschau und die ersten Rückmeldungen des Klinikpersonals einen Fehlalarm bestätigen.

Für die Feuerwehr waren keine Maßnahmen erforderlich. Der Einsatzleiter stellte die Anlage wieder zurück, wir rückten ein.

Tür öffnen

Tür öffnen

In den späten Abendstunden, kurz vor Mitternacht, wurden wir zu einer Türöffnung alarmiert. Der Mitteiler gab an, dass ihm die Haustür zugefallen sei und der Herd eingeschaltet wäre.

Aufgrund der vergebenen Situationen öffneten wir die Verschlusssituationen, im Beisein der Polizei.
Wie sich danach herausstellte, war kein Herd eingeschaltet.

Kostenpflichtiger Einsatz……
Grundsätzlich sind Brandeinsätze kostenfreie Einsätze, wobei es bei Technischen Hilfeleistung zu Kosten kommen kann. Meist steckt hinter dem Ereignis ein technischer Defekt, ein Unfallereignis oder dergleichen. Die Feuerwehr hat die Aufgabe die Gefahrenabwehr so lange durchzuführen bis keine Gefahren mehr für Menschen, Tiere und Sachwerte zu erwarten sind.

In diesem Fall bestätigte sich der Sacherhalt nicht und es sich offensichtlich nicht. Da es sich auch nicht um eine Notsituation handelte, wird der Einsatz nun als kostenpflichtiger Einsatz abgerechnet. IM Vielmehr hätte man schon früher andere Dienstleister hinzuziehen können.

Scheuen Sie sich nicht in einer Notsituation den Notruf zu wählen. Die Disponenten in der Notrufzentralen sind geschult, anhand ihrer Schilderung abzuwägen und Sie im Vorfeld bereits zu informieren.

https://www.saarbruecken.de/rathaus/stadtverwaltung/oeffentliche_bekanntmachungen/bekanntmachungen/bekanntmachungen_detail/article-60911564dd64a

LBF WAHLEN IM LÖSCHBEZIRK 23 GÜDINGEN

LBF WAHLEN IM LÖSCHBEZIRK 23 GÜDINGEN

Am heutigen Sonntagmorgen, 20. November 2022 lud der Wehrführer der Freiwilligen Feuerwehr Saarbrücken Björn Weichel, im Auftrag des Oberbürgermeisters, im Löschbezirk 23 Güdingen zu einer außerordentlichen Hauptversammlung ein. Hintergrund war die turnusgemäß stattfindende Wahl des Löschbezirksführers und dessen Stellvertreters.

Als Wahlvorstand waren des weiteren die beiden Stellvertretenden Wehrführer Florian Bender und Dennis Gramsch, sowie die Löschabschnittsführung Ost mit Patric Huy und Ralf Schommer anwesend. Unterstützung kam noch von zwei Wahlhelferinnen die das Protokoll führten.

36 Kameradinnen und Kameraden lauschten gespannt den Ausführungen des Wehrführers der nochmal das Wahlprocedere erklärte. Die eigentliche Wahl war schnell vollzogen. Es standen für das Amt des Löschbezirksführers, der bisherigen Amtsinhaber OBM Jörg Lergon zur Verfügung und in der Position des Stellvertreter ebenfalls der bis dato amtierende BM Markus Towae. In zwei nacheinander folgenden Wahlgängen wurden bei mit eindeutiger Mehrheit in ihren Ämtern bestätigt und wiedergewählt.

Jörg Lergon und Markus Towae, bedankten sich im Anschluss bei ihren Kameraden und Kameradinnen für das entgegengebrachte Vertrauen und dem zu Gunsten des Löschbezirk 23 eindeutigen Wahlausgang. Jörg Lergon startet nun in seine dritte Amtsperiode.

Im Anschluss zur Wahl hatte Björn Weichel noch eine besondere Aufgabe nachzuholen. Einige Kameraden und eine Kameradin konnten beim Kameradschaftsabend des Löschabschnitt Ost nicht persönlich anwesend sein, und die für sie ausstehende Beförderung damals entgegen nehmen. So wurden Elisabeth Grossek zu Feuerwehranwärterin ernannt, Jan Hoffmann und Luca Marsili zu Feuerwehrmännern befördert. Der OFM Marius Werber wurde zum Hauptfeuerwehrmann und „last but not least“ der frisch wiedergewählte stellvertretende Löschbezirksführer zum Oberbrandmeister befördert.

Zum Abschluss der Hauptversammlung wurden noch Gruppenfotos erstellt. Der Löschbezirk lud alle anwesenden in ein Güdinger Restaurant zu einem gemeinsamen Mittagessen ein. Wir wünschen unserer Löschbezirksführung eine glückliche Hand bei der Führung und Leitung der Amtsgeschäfte und Dienstbetrieb im Löschbezirk 23 Güdingen.

Einsatzübung Brand – Waschstraße

Einsatzübung Brand – Waschstraße

Wenn wir von einer Einsatzübung Brand sprechen, dann reden wir von einer Übung, die in ihrer Darstellung und Ausarbeitung sehr realistisch wirken soll. Zudem benutzen wir hierfür Atemschutzgeräte, die im Rahmen der Übung angeatmet werden. Die Feuerwehr Saarbrücken hält für solche Übungen eigens Übungsgeräte bereit. Diese Übung wird weiterhin dem Atemschutzgeräteträger als erfolgreichen Leistungsnachweis angerechnet.

Bild: Die Führungskräfte unserer Einsatzfahrzeuge stimmen ihre Maßnahmen ab.

Die Übungsannahme sah vor, dass es zu einem PKW Brand in einer Waschstraße gekommen ist, dabei es zwei Personen nicht mehr schafften, die rasch verqualmte Halle zu verlassen und eingeschlossen wurden. Weiterhin versperrten die geschlossenen Metalltore den direkten Zutritt in die Halle.

Bild: Mit dem Motortrennschleifer werden die Tore (simuliert) aufgeschnitten

Somit war klar, der Einsatzleiter musste neben der Menschenrettung, in der Anfangsphase die Metaltore gewaltsam öffnen. Dies wurde mit einem Motortrennschleifer an einer alten Metalltür simuliert, nach zwei größeren Schnitten galt das Tor als geöffnet und die beiden Atemschutztrupps konnten mit je einem C-Rohr zur Menschenrettung vorgehen.

Unser Einsatzkräfte zeigten eine gelungene Übungsleistung und bestätigen der Löschbezirksführung, die der Übung als Beobacher zuschauten, dass sie ihre Aufgaben beherrschen.

Nachdem die beiden Puppen, gerettet waren, wurde die Halle mit zwei Lüftern vom Rauch (Disconebel) befreit. Auch unsere jüngeren Einsatzkräfte brachten ihr bereits erlerntes Wissen sehr gut mit ein und verdienten sich dabei ein Lob der älteren Kameraden*innen.


Wir danken der Firma Globus Handelshof für die Bereitstellung des Übungsobjektes und die stetig gute Zusammenarbeit.