Retten, Löschen, Bergen und Schützen sind die hoheitlichen Aufgaben der Feuerwehr. Mit diesen Aufgaben werden wir tag täglich konfrontiert. 

Die Landeshauptstadt Saarbrücken als Träger der Feuerwehr Saarbrücken und somit Verantwortlich für den abwehrenden Brandschutz hat mit Hilfe einer Alarm- und Ausrückeordnung für jeden erdenklichen Einsatz vorgesorgt.

Wir als Löschbezirk 23 Güdingen sind für den Stadtteil Güdingen mit den einfahrenden und ausfahrenden Autobahnen 6/620, drei Industriegebieten sowie dem Binnengewässer SAAR zuständig. Hinzu kommen überörtliche Einsatzlagen sowie die Führungsunterstützung bei Flächenlagen mit der Technischen Einsatzleitung Ost in den Räumen unseres Feuerwehrgerätehauses.

Seit dem 01. Januar 2016 wird der Notruf 112 in der Integrierten Leitstelle des Saarlandes (ILS) auf dem Winterberg in Saarbrücken angenommen. Alle Notrufe die für die Feuerwehren im Regionalverband Saarbrücken  und für die Landeshauptstadt Saarbrücken bestimmt sind, werden in die Haupteinsatzzentrale (HEZ) der Berufsfeuerwehr, nach einer Erstabfrage zur Alarmierung weitergeleitet.

Gemäß der Alarm- und Ausrückordnung der Feuerwehr Saarbrücken werden alle notwendigen Einsatzmittel und Einsatzkräfte alarmiert. Der ersteintreffende Einheitenführer übernimmt, bis zum Eintreffen des C-Dienstes (=Beamter im gehobenen/ höheren feuerwehrtechnischen Dienst), die Einsatzleitung vor Ort. 

Blick in die Haupteinsatzzentrale der Berufsfeuerwehr Saarbrücken

Der Führungsdienst (A/B/C-Dienst) kann die Einsatzleitung gemäß der Brandschutzorganisationsverordnung (BOrgV) bei Bedarf übernehmen. 

Je nachdem, wie das Alarmstichwort angelegt wird, kommt neben dem örtlich zuständigen Löschbezirk, der Löschzug, der Rüstzug oder Sonderfahrzeuge der Berufsfeuerwehr zu den Einsatzlagen dazu.

Fahrzeugsflotte Führungsdienste von l.n. r. A-Dienst / B-Dienst / C-Dienst