JF Güdingen bekommt Leistungsspange

Am Samstag, den 02.Oktober 2021, fand für uns, die langersehnte Abnahme der Leistungsspange statt.
Allerdings eine ganz besondere…

Nachdem im letzten Jahr die geplante Abnahme Corona zum Opfer fiel, und diese auf das Jahr 2021 verschoben wurde, entschied man sich in allen Landkreisen im Saarland und dem Regionalverband Saarbrücken bereits im März 2021 auch dieses Jahr die Abnahme abzusagen. Das war für uns und vor allem die Jugendlichen, die bereits ein Jahr warteten, eine große Enttäuschung.

Austragungsort der Leistungsspangeabnahme

So entstand die Idee, in einem anderen Bundesland an einer Abnahme teilzunehmen. Aufgrund unserer Freundschaft mit der Feuerwehr aus Herbolzheim, die seit nunmehr 50 Jahren besteht, lag die Idee nah, in Baden-Württemberg Landkreis Emmendingen nachzufragen. Ein Anruf bei Martin Hämmerle, dem Gesamtwehrkommandanten in Herbolzheim,  genügte und die Bereitschaft uns zu unterstützen war da. Jetzt galt es nur noch mit den Verantwortlichen der Jugendfeuerwehr zu sprechen.

Auch hier wurden Corona bedingt Abnahmen abgesagt, sodass die Landkreise Emmendingen, Breisgau Hochschwarzwald und die Stadt Freiburg die Abnahme gemeinsam an einem Tag durchführten. Der Austragungsort wurde in Freiburg-Tiengen fixiert. Nachdem die grundsätzliche Zusage aus Baden-Württemberg da war, musste unsererseits geklärt werden, ob eine Teilnahme genehmigt wird. Auch diese Hürde wurde geschafft, sodass aus Saarbrücken die Löschbezirke Güdingen und Dudweiler mit jeweils einer Gruppe an der Abnahme teilnehmen konnten. Ursprünglich war noch eine gemischte Gruppe aus den Löschbezirken Scheidt, Schafbrücke und Bübingen gemeldet, doch diese musste aufgrund diverser Ausfälle leider ihre Teilnahme absagen.

Ankunft der JF Leistungsspangengruppen 23 , samt Anhang in Tiengen.

Da wir seit zwei Jahren zu keiner Veranstaltung mehr in Herbolzheim waren, haben wir uns einen Reisebus angemietet und sind gemeinsam mit einigen Aktiven und Eltern der Jugendfeuerwehr nach Freiburg gefahren. Die Gruppe aus Dudweiler ist mit zwei MTF´s angereist. Die komplette Veranstaltung unterlag der 3G-Regel und war in unterschiedlichen Startzeiten gegliedert. Um 8:00 Uhr begann die Abnahme mit den ersten fünf Gruppen. In einem perfekt gegliederten Zeitplan absolvierten die Gruppen ihre Disziplinen und bekamen anschließend in kleiner Runde die Leistungsspange überreicht. Eine gemeinsame Siegerehrung aller teilnehmenden Gruppen im offiziellen Rahmen gab es nicht.

Um 10:20 Uhr begann die Abnahme für die nächsten vier Gruppen. Wir waren mit Dudweiler und Herbolzheim ab 12:00 Uhr an der Reihe.

Unsere erste Disziplin war der Löschangriff. Hier konnte unsere Gruppe zeigen, was sie in ihrer Jugendfeuerwehrzeit und ganz speziell in den letzten Wochen gelernt hat. Der Löschangriff wurde fehlerfrei durchgeführt, sodass wir hier volle Punktzahl (vier Punkte) erreichten.

Der Gruppenführer meldet die Gruppe 23 beim Wertungsrichter an.

Als nächstes gingen wir zur Schnelligkeitsübung, die auch mit sehr guter Leistung absolviert wurde. In einer Zeit von 58 Sekunden ohne Umdrehungen in der Schlauchleitung konnten wir uns hier drei Punkte sichern.

Als nächstes ging es zum Kugelstoßen. Während der Vorbereitung übten wir das Kugelstoßen mit einer 5,5kg Kugel. Dies ist die leichteste Kugel, die wir im Löschbezirk haben. Bei der Abnahme der Leistungsspange bekommen die männlichen Teilnehmer eine 4kg Kugel und die weiblichen Teilnehmer eine 3kg Kugel. Die mindestens geforderte Gesamtlänge von 55 Meter wurde mit 65,50 Meter um über zehn Meter übertroffen und bescherte uns auch hier drei Punkte.

Vom Kugelstoßen ging es zum theoretischen Teil, der Fragenbeantwortung. Hier wurde ein lockeres Gespräch zwischen Wertungsrichter und der Gruppe geführt, in dem die Gruppenmitglieder verschiedene Fragen zum Thema Feuerwehr und mehr beantworten mussten. Auch hier erreichten wir die volle Punktzahl.

Nach den Fragen hüpften wir in Sportkleidung, um der letzten und gefürchtetsten Disziplin, dem Staffellauf entgegen zu treten. Der Staffellauf war in der Vorbereitungszeit immer eine knappe Sache. Doch das Anfeuern der Eltern und Aktiven entlang der Laufstrecke zeigte Wirkung. Jeder Läufer unserer Gruppe hatte noch eine „Schippe“ draufgelegt und so haben wir für die 1500 Meter eine Zeit von 3:58 Min geschafft und einen Punkt kassiert.

Die Erleichterung nach dieser Disziplin konnte man jedem Teilnehmer ansehen.

Nachdem die Auswertung erfolgte, konnte den Gruppen aus Herbolzheim, Dudweiler und Güdingen die Leistungsspange verliehen werden.

Geschafft, Herbolzheim, Dudweiler und Güdingen haben alle Station mit Bravour bestanden.

An dieser Stelle möchten wir allen Gruppen zur Abnahme der Leistungsspange ganz herzlich gratulieren. Alle angetretenen Gruppen haben das Ziel erreicht. Ihr habt für euer Ziel viel trainiert und wurdet nun dafür belohnt. Wir wünschen euch weiterhin viel Spaß in der Feuerwehr und für diejenigen, die nun in den aktiven Dienst übergehen, viel Erfolg und Durchhaltevermögen für die neuen Aufgaben, die euch bevorstehen!

Nach der Abnahme der Leistungsspange machten wir noch einen Zwischenstopp in Herbolzheim. Unsere Partner-Feuerwehr hat uns eingeladen, um mit ihnen noch gemeinsam etwas Zeit zu verbringen. Bei kühlen Getränken wurde die Veranstaltung begonnen. Nun erfolgte unsere eigene Verleihung der Leistungsspange, die wir bei der Abnahme in einem Umschlag überreicht bekamen. Martin Hämmerle eröffnete als Gastgeber und gratulierte den Jugendlichen zum Bestehen der Leistungsspange. Er erzählte den Anwesenden, wie es zu diesem besonderen Ereignis kam, dass Saarbrücker Gruppen nach Baden-Würrtemberg zur Abnahme der Leistungsspange kommen und beendete mit den Worten, dass das wahre, gelebte Freundschaft sei. Angetreten am neuen HLF 20 der Feuerwehr Herbolzheim bekam nun jeder Teilnehmer seine Spange verliehen. Da die Jugendfeuerwehr Herbolzheim in diesem Jahr, im sehr kleinen Rahmen, ihr 40-jähriges Bestehen feierte, nahmen wir diesen Tag zum Anlass, ihnen zum Jubiläum zu gratulieren und ein Geschenk zu überreichen. Unser Löschbezirksführer, Jörg Lergon, ließ die jahrelange Freundschaft Revue passieren und erzählte die eine oder andere Anekdote.

Stolz wie „Schmitz-Katz“ 🙂 Herzlichen Glückwunsch.

Danach konnten die Anwesenden das HLF 20 der Feuerwehr Herbolzheim, das erst vor einem Jahr in den Dienst gestellt wurde, inspizieren. Währenddessen wurde im Hof der Grill aufgestellt und für das leibliche Wohl gesorgt. Bei Grillsteaks und Würsten konnten wir uns für die Heimreise stärken und nette Gespräche führen, die wir alle sehr vermisst hatten.

Doch um 18:00 Uhr mussten wir die Heimreise antreten, denn unser Busfahrer musste für den Folgetag seine Ruhezeit einzuhalten. Also verabschiedeten und bedankten wir uns für alles, mit der Hoffnung, uns bald wieder zu sehen.

Wir möchten es nicht versäumen uns bei ALLEN Beteiligten von Herzen zu bedanken, dass uns diese Abnahme ermöglicht wurde.

Es war eine ganz besondere Abnahme in besonderen Zeiten. Eine gemeinsame Abnahme der Leistungsspange einer Herbolzheimer und einer Güdinger Gruppe gab es in dieser jahrzehntelangen Freundschaft noch nicht. Wir schreiben ein weiteres Stück Geschichte…und leben die Freundschaft weiter!

Gott zur Ehr dem nächsten zur Wehr!

Gaetano Vella
Jugendwart des Löschbezirk 23 Güdingen

Bericht des Kreisfeuerwehrverbandes Emmendingen

LB 23 plus vier :-)

Am gestrigen Donnerstagabend konnte unser Löschbezirksführer Jörg Lergon, beim Antreten der Einsatzmannschaft, eine für den Löschbezirk 23 Güdingen freudige Ankündigung machen. LB 23 plus vier ……

Ab sofort werden vier neue Mitglieder, Sascha, Jan, Hanna und Luca, unsere Einsatzmannschaft verstärken. Sie sind für uns kein unbekannten Gesichter, denn sie kommen alle aus unserer Jugendfeuerwehr und haben das Eintrittsalter für den aktiven Einsatzdienst erreicht.

Wir sind sehr stolz, die Früchte eine überragenden Jugendarbeit bei unserer Jugendfeuerwehr unseres Betreuerteams um Gaetano Vella herum, nun ernten zu dürfen.

Die Mannschaft hieß die vier herzlich willkommen. Sie durften gleich der ersten Übung beiwohnen, zwar noch als Zuschauer. Sie zeigten vollen Einsatz, als es während der Übung zu einem Realeinsatz kam, wobei Sie direkt anpackten und halfen die Fahrzeuge einsatzbereit aufzurüsten.

In den kommenden Wochen werden Sie diverse Formalitäten wie Gesundheitscheck, die Einkleidung durchlaufen, danach geht es in die feuerwehrtechnische Ausbildung.

Wir wünschen allen einen guten Start und hoffen, dass Sie mit viel Begeisterung und Motivation dort weitermachen, wo Sie in der Jugendfeuerwehr aufgehört haben.

Jugendwarte LB 23 bei Web-Seminar vor der Kamera

Am Sonntag, den 21. Februar 2021, fand bei herrlichem Frühlingswetter das insgesamt 8. Web Seminar der Freiwilligen Feuerwehr Saarbrücken statt.

Fünf Web Seminare fanden bisher für die aktiven Kameraden statt, für die Mitglieder unserer Jugendfeuerwehren und alle weiteren Interessierten war es das dritte Web-Seminar. Jessica Bruch und Gaetano Vella vom LB 23 Güdingen haben sich auf das Thema wasserführende Armaturen vorbereitet.

Da das Thema grundsätzlich etwas trocken ist, haben die beiden, durch viele aufgesägte Armaturen, etwas Praxis in das Thema eingebracht.

Die Live Übertragung startete um 11 Uhr, doch die Vorbereitungen dafür gingen schon früher los. Das Team, das sich um die Technik kümmert war bereits um 9 Uhr im Studio 13. Jessica, Gaetano und Martin Schwindling, unser Stadtjugendwart, der die Moderation übernahm, trafen um 10 Uhr ein. Sie wurden von Markus Towae zunächst in das Studio eingewiesen und haben alle wichtigen Informationen über die Vorgehensweise bekommen. Danach konnten die beiden alles für ihre Präsentation vorbereiten und aufbauen.

Gaetano übernahm den theoretischen Teil anhand einer Präsentation, Jessica zeigte in der Fahrzeughalle alle zuvor erwähnten Armaturen und erklärte ausführlich auch die Funktion, anhand der aufgesägten Requisiten. Durch das ständige Umschalten von Studio zur Fahrzeughalle verging die Zeit wie im Flug und somit waren die beiden mit ihrem Web Seminar nach etwas mehr als einer Stunde fertig.

Zum Abschluss wurden noch die Fragen aus dem Chat beantwortet. Neben den Fragen, wurde auch viel Lob in den Chat geschrieben, was den beiden Referenten besonders gefallen hat. Denn nur dann macht es für Ausbilder auch Sinn, solch einen Unterricht oder in dem Fall Web Seminar auszuarbeiten.

Jessica und Gaetano hatten viel Spaß dabei, es war eine neue Erfahrung, die aufgrund der aktuellen Pandemie erforderlich wurde.

Aber dennoch sind sie sich einig, dass Jugendfeuerwehr in Präsenz definitiv mehr Spaß macht!

Wenn ihr euch den LIVE STREAM nochmal anschauen möchtet, dann folgt einfach dem LINK: https://youtu.be/QoszE4CM-P0

Des Weiteren haben sich die Ausbilder Thomas Kriebisch mit dem Thema GAMS-Regel / Einsätze mit Gefahrgütern und Markus Towae mit dem Thema der Technischen Hilfe nach Verkehrsunfällen an den Seminaren als Referenten beteiligt.

Bilder Web-Seminar Wasserführende Armaturen

Jugendfeuerwehrübung mal anders – Rückblick

Unsere Jugendfeuerwehr übt, wie die Einsatzabteilung bereits seit mehreren Wochen auch, wieder im Präsenz-Übungsbetrieb.
Das Ganze geschieht natürlich unter den bekannten Auflagen der Pandemieverordnung.

Trotz Allem haben sich die Ausbilder der Jugendfeuerwehr viel Mühe gemacht, um den Kids ein abwechslungsreiches Angebot an Inhalten zu bieten und so auch die Sommerferien mit Spaß an der Feuerwehr zu gestalten.

#Schlauchboot fahren

Vor einigen Wochen waren Sie mit den Schlauchbooten auf der Saar unterwegs und sammelten ihre Erfahrungen im Umgang mit den Booten auf der Saar und wie es eben ist, dieses auf einem Gewässer mit Strömung zu bewegen. Doch bevor es auf´s Boot ging wurden alle auf die Sicherheitsbestimmungen, Verhaltensregeln eingewiesen. Weiterhin wurden ihnen das Schlauchboot mit sämtlichen Zubehör genau erklärt.

Danach ging es mit Rettungskragen und Schwimmwesten gesichert nach einander auf das Boot. Man darf schon behaupten, dass es für die Kids etwas Besonderes war.


#Jugendfeuerwehr rettet „Herbert“

Am gestrigen Freitag, 15.08.2020 galt es ihren besten Freund „Herbert“ aus einer misslichen Lage zu retten. Herbert, so nennen die Jungs und Mädchen ihre Übungspuppe, welche hin und wieder in die Opferrolle schlüpfen muss.

Diesmal erlitt „Herbert“ auf der stillgelegten Eisenbahnbrücke, neben der B51 einen Schwächeanfall und musste über das Geländer, 3 Meter in die Tiefe gerettet werden. Dazu nutzten Sie das Rettungsmittel des „Leiterhebels“.

Der Leiterhebel ist einfach gesagt eine Art „Aufzug“, den man mit Hilfe von Steckleiterteilen, Leinen, einer Trage und Geschick benutzt, um Menschen liegend über eine Höhenunterschied zu retten.

Die Ausbilder erklärten alle notwendigen Schritte, Knoten und Abläufe, bevor es in die Umsetzung ging. So wurde letztlich „Herbert“ von der Jugendfeuerwehr schonend und mit notwendigen Geschick gerettet.

Bei Sonnenschein und zum Glück noch angenehmen Temperaturen hatten alle ihren Spaß dabei.

Rückblick Jugendfeuerwehrübungen

Ein frohes Osterfest!

Da aktuell keine Übungen der Jugendfeuerwehr stattfinden, versuchen wir über soziale Netzwerke den Kontakt zu den Mitgliedern der Jugendfeuerwehr und deren Eltern zu halten.

Für den Monat April wurde das Lauffeuer (bundesweite Jugendfeuerwehrzeitschrift der Deutschen Jugendfeuerwehr) kostenlos als Download zur Verfügung gestellt.

Hier der Link:

https://lauffeuer-online.de/fileadmin/user_upload/SHeft4-2020.pdf

Wir wünschen allen Mitgliedern der Feuerwehr, ob groß oder klein, deren Familien, Freunde und Bekannte ein, den Umständen entsprechendes, frohes Osterfest und vor allem viel Gesundheit!

Auf ein baldiges Wiedersehen,

das Jugendfeuerwehr Team der Jugendfeuerwehr Güdingen!

46. Aktion Tannenbaum

Jugendfeuerwehr Güdingen sammelt die alten Weihnachtsbäume ein.

Zum 46. Mal in Folge, also seit 1975, führte die Jugendfeuerwehr Güdingen mit Hilfe der aktiven Kameraden die Aktion Tannenbaum in Güdingen durch.

Es gibt zwar in jedem Ortsteil Saarbrückens mindestens einen Sammelplatz des Zentralen und Kommunalen Entsorgungsbetriebs (ZKE) für die alten Tannenbäume, aber den Service der Jugendfeuerwehr, die Tannenbäume vor der Tür oder auch im Garten abholen zu lassen, nehmen die Güdinger Bürgerinnen und Bürger sehr gerne an. Viele Bürger sahen uns schon in den Straßen und erwarteten uns an der Haustür.

Nach so vielen Jahren ist es nunmehr auch ohne Werbung bekannt, dass wir kommen und die Tannenbäume einsammeln. Auch wenn viele keinen Tannenbaum mehr haben, möchten sie es sich nicht nehmen lassen, eine Kleinigkeit für ihre Feuerwehr zu spenden.

Gruppenbild des Löschbezirks 23 Güdingen kurz vor Beginn Aktion Tannenbaum

Um 9:30 Uhr trafen sich 30 aktive Feuerwehrkameraden und 16 Jugendfeuerwehrmitglieder (3 waren verhindert bzw. krank) im Gerätehaus. Nachdem sich jeder ausgerüstet hatte, wurden alle Anwesenden in Gruppen eingeteilt. Diese liefen ab 10:00 Uhr alle Straßen in Güdingen ab und zogen die Tannenbäume an jeweils einen Punkt der Straße, damit später die Mannschaft auf dem LKW des Zentralen und Kommunalen Entsorgungsbetriebs (ZKE) diese nur noch aufladen musste.

Um 11:30 Uhr war die erste Gruppe fertig und steurte das Gerätehaus an, um sich dort bei einer Mahlzeit zu stärken. Die nächsten zwei Gruppen folgten um 12:15 Uhr. Zu Mittag gab es verschiedene Sorten Fleischkäse mit Nudelsalat. Letzterer wurde liebevoll von unserer scheidenden Kantinenmannschaft zubereitet. Hierfür nochmals unseren herlzlichen Dank!
Die ersten beiden Gruppen wurden dann noch in die Großblittersdorferstraße und in den Irgentalweg geschickt. Um 13:50 Uhr waren die letzten drei Gruppen im Gerätehaus eingetroffen. Nun folgte der letzte Teil….

…vier aktive Feuerwehrangehörige fuhren mit dem GW-M, beladen mit einem Laubbläser, Schaufel und Besen, los, um die restlichen Tannennadeln an den verschiedenen Sammelplätzen aufzusammeln und zusammen zu kehren. Beendet war diese Maßnahme um 16:00 Uhr.

Wir bedanken uns bei allen Güdinger Bürgerinnen und Bürger für den überaus positiven Zuspruch, den wir erfahren durften und die Spenden, die im Zusammenhang mit der Aktion unsere Jugendfeuerwehr erreichte.

Jugendfeuerwehr eröffnet Dienstjahr

17 Jungen und Mädchen sind der Einladung zur ersten Übung gefolgt.

Am Freitagabend pünktlich um 17.00 Uhr trafen sich die Mitglieder der Jugendfeuerwehr zu ihrer ersten offiziellen Übung im Feuerwehrgerätehaus. Der Jugendwart Gaetano Vella, hat mit seinen Betreuer Jessica Bruch, Jörg Jung und Marc Schiffler dazu eingeladen.

Des Weiteren war auch die Löschbezirksführung, an der Spitze mit Jörg Lergon als Löschbezirksführer und sein Stellvertreter Markus Towae, anwesend.

Der Jugendwart nahm die erste Übung zugleich zum Anlass, diese in Form einer Jahreshauptversammlung der Jugendfeuerwehr durchzuführen. Er dankte in seiner Eröffnung den Jungen und Mädchen für ihr Engagement und blickte dabei auf das vergangene Jahr 2018 zurück.

Gaetano Vella unterrichtet die Mitglieder über verschiedene Themen

Bei vielen Übungen und Veranstaltung konnten den Kids die Werte der Feuerwehr, das Feuerwehrhandwerk spielerisch aber auch nach allen Regeln der Feuerwehrdienstvorschrift nahegebracht werden. Bei Leistungsvergleichen und kleineren Wettkämpfen überzeugten unsere Jugendfeuerwehr mit guten, bis sehr guten Platzierungen. Auch die Teilnahme an einem Zeltlager der Jugendfeuerwehr Saarbrücken war als voller Erfolg zu werten.

Wie in jedem Jahr wird aus den Reihen der Jungen und Mädchen ein Gruppensprecher/in gewählt. Von insgesamt 19 Mitgliedern war 17 anwesend, von denen wiederum 15 wahlberichtigt. Ganz wie ihre aktiven Vorbilder wählten sie aus ihren Reihen Damian M. und Marie L. zu ihren Gruppensprechern/in. Beide nahmen diese Aufgabe verantwortungsvoll entgegen und wurden von ihrem Jugendwart dazu beglückwünscht.

Im Anschluss daran richtete ihr Löschbezirksführer Jörg L. ein paar Worte an die Jugendfeuerwehr. Er merkte an Sie von einem guten Betreuerteam geführt werde und da er schon den Dienstplan gesehen hatte, sich auf ein aufregendes und spannendes Jahr freuen dürfen. Er hoffe das alle weiter mit dem gleichen Engagement weiter machen und der Jugendfeuerwehr treu bleiben.

Als letzten Punkt wurde der Dienstplan 2019 vorgestellt, der auch einen Ausflug in der Ferienzeit beinhaltet.

Angetreten zum offiziellen Übungsende

Hat auch ihr Kind Interesse an Feuerwehr, dann können wir Ihnen nur raten, uns freitagabends ab 17.00 Uhr im Feuerwehrgerätehaus Güdingen zu besuchen. Sie oder besser noch ihr Kind kann sich die Jugendfeuerwehr anzuschauen und Sie dürfen gerne ein informierendes Gespräch mit einem der Betreuer führen.