B3 – Rauchaustritt aus Trafo

Der Mitteiler meldete der Leitstelle aufsteigenden Rauch aus einer Trafostation einer firmeninternen Notstromversorgung. Bei Ankunft war erst einmal kein Rauch zu sehen. Das Gelände worauf die Anlage stand war eingefriedet und verschlossen.

Wir verschafften uns über eine Bockleiter Zutritt auf das Gelände und bauten einen Löschangriff mit Bereitstellung auf. Ein Trupp mit Atemschutz stand für einen eventuelle Einsatz bereit. Unser TLF stellte einen Sicherheitstrupp bereit.

Der Zugführer erkundete die Trafostation unter Zuhilfenahme einer Wärmebildkamera. Es konnten aber keine Anzeichen auf einen Brand oder einen technischen Defekt festgestellt werden. Nach Eintreffen der Stadtwerke Saarbrücken, Abteilung Elektro wurde die Nachschau nochmals durchgeführt, ebenfalls ohne Erkenntnis.

Der Einsatz wurde beendet, der Löschangriff abgebaut und alle Einsatzkräfte rückten ein. Die Anlage wurde dem Betreiber übergeben.

Einsatzende.

B3 – Feuermeldung BMA

Bei Ankunft konnten wir bereits an der Lagetafel der Brandmeldeanlage ablesen, dass sich der ausgelöste Melder im Haupthaus befinden würde. Am Anzeigetableau wurde letztlich der genaue Auslösebereich abgelesen.

Angriffstrupp und Zugführer 23/08 gingen zur Erkundung ins Gebäude vor. Glücklicherweise kein Feuer, kein Rauch. Der Auslösegrund war nicht mehr zu lokalisieren, vermutlich unsachgemäße Verwendung von Deoderant. 

Die Brandmeldeanlage wurde zurückgestellt und die Einsatzkräfte rückten wieder ein.

Einsatzende.

B3 – Feuermeldung BMA

Beim Eintreffen der Einsatzkräfte konnte am Feuerwehrinformationstableau der Brandmeldeanlage die ausgelöste Meldergruppe abgelesen werden

Gemeinsam mit dem C-Dienst ging ein Trupp und der Zugführer des HLF 23/46 zur Erkundung ins Gebäude. Die Ursache der Auslösung wurde schnell gefunden. Ein Patient hatte in seinem Zimmer geraucht. Kein Feuer und kein Rauch, somit auch keine weitere Maßnahmen seitens der Feuerwehr notwendig.

Der Einsatz wurde beendet und die Brandmeldeanlage durch den Einsatzleiter zurückgestellt.

B3 – Feuermeldung BMA

Heute Abend kam es nach Geschäftsschluss in der „Neuen Kinderwelt“ zu einer Auslösung der Brandmeldeanlage. Bei unserer Ankunft berichtete uns der anwesende Geschäftsführer, dass niemand ausser ihm vor Ort wäre, er den gemeldeten Bereich erkundet habe und nichts feststellen konnte#

Gemäß unseren Einsatzregeln führten wir ebenso eine Erkundung durch und konnten die Mitteilung des Geschäftsführers bestätigen. Kein Feuer kein Rauch und somit kein Einsatz für die Feuerwehr.

Die Ursache ist wohl auf einen technischen Defekt zurück zu führen, was eine Überprüfung durch die Wartungsfirma notwendig macht. Diesen Rat gaben wir kurz vor verlassen der Einsatzstelle an den Geschäftsführer weiter. Wir stellen die Brandmeldeanlage zurück und rückten wieder ein.

B3 – Ausgelöster Rauchwarnmelder

Über ein Hausnotrufgerät wurde die Leitstelle alarmiert, wobei im Hintergrund während dem Telefonat mit der Teilnehmerin ein Rauchwarnmelder zu hören war. Bei unserer Ankunft konnte im Treppenhaus bereits der Geruch von angebranntem Essen wahrgenommen werden.

Bei dem Versuch die Wohungstür mit dem Türöffnungsgerät zu öffnen, wurde diese durch die Eigentümerin selbst geöffnet. Parallel dazu bereiteten wir einen Löschangriff in Bereitstellung vor, um für den Fall der Fälle sofort reagieren zu können.

Glücklichereise reduzierte sich der Einsatz auf einen zu heissen Kochtopf, der wiederum zu einer mäßigen Rauch- und Qualmentwicklung in der Wohnung führte, was die Auslösung der Überwachungstechnik zur Folge hatte. Es wurde niemand verletzt, dennoch schaute sich der sowieso anwesende Rettungsdienst die ältere Frau kurz an. Über eine natürliche Belüftung konnte die Wohnung rasch entraucht werden. 

Danach waren die Maßnahmen abgeschlossen, wir bauten zurück und rückten ins Gerätehaus ein

Person in Gewässer

Wir wurden nach Mitternacht zu einer vermeintlichen Person in Saar alarmiert. Im Gerätehaus wurde umgehend der GW-M mit unserem Schlauchboot beladen, sodass dieser sofort ausrücken konnte. Parallel rückte das HLF aus.

Kurz nach Ausfahrt in Richtung Einsatzstelle, kam der Einsatzabbruch. Die Polizei hatte die Person bereits am Ufer. Ein weiteres Eingreifen der Feuerwehr war nicht mehr erforderlich.

Einsatzende. Wir rückten ein.