Endlich wieder eine 23er Feuerwehrhochzeit

Dass Corona so ziemlich jeder Veranstaltung in den letzten Monaten förmlich einen Strich durch die Rechnung machte, ist ja hinreichend bekannt oder musste man am eigenen Leib erfahren. Dennoch wagten unser Feuerwehrkamerad Philipp und seine Jacqueline, unter strengen nicht gerade feierfreudigen Auflagen, den Weg zum Standesamt und gaben sich dort das JAWORT.

Auch Phillipp’s Arbeitskollegen vom Grundausbildungslehrgang 2021 der BF waren zur Gratulation anwesend.

Wie damals bereits berichtet, haben wir unsere Präsenz für den zweiten kirchlichen Akt aufgehoben und sind wie versprochen mit Pauken und Trompeten aufgeschlagen. Nun, am Freitag 25. September 2021 – 14 Uhr war es soweit , die Kirchenglocken läuteten die Trauung ein, scheinbar zu laut, dass sie unsere Funkmelder auslösten, die wiederum uns zu einem Einsatz alarmierten. Keine Bange, der Bräutigam war bereits in der Kirche und blieb bei seiner Frau ;.-). Nur das spätere Hochzeitsauto musste erstmal zum Einsatz abrücken, der glücklicherweise schnell beendet war.

Während das Brautpaar sich den Segen geben ließen, wurde vor der Kirche in 23er Manier alles für das nun frisch „kirchlich“ getraute Ehepaar, vorbereitet. Da sich Phillipp nun auch beruflich zur Feuerwehr orientierte und bei der Berufsfeuerwehr arbeitet, kamen seine Kameraden, mit denen er die dortige Grundausbildung durchlaufen hat, ebenfalls als Ehrenspalier zur Kirche. Es war wahrlich eine Feuerwehrhochzeit.

Vor der Tür empfing unser Löschbezirksführer Jörg Lergon die Beiden und verlaß die traditionellen Regeln einer 23er Feuerwehrehe und verpflichte Phillipp und Jacqueline diese zukünftig einzuhalten. Anschließend galt es natürlich auch die praktische Aufnahmeprüfung in die Feuerwehrehe zu bestehen. Es war nicht anders zu erwarten, alle Aufgaben wurden mit Bravour bestanden.

Anschließend traf man sich auf einen kleinen Umtrunk, in unserem nahegelegenen Feuerwehrgerätehaus, bevor es dann für das Brautpaar mit dem Hochzeitsauto, unserem Tanklöschfahrzeug, zur Abendveranstaltung ging.

Wir wünschen Jacqueline und Phillipp nochmals alles erdenkliche Gute, dass sie die Feuerwehrregeln beherzigen 😉 und eine glückliche und lange Ehe führen werden.


Auch bei unserem Feuerwehrkamerad Carsten und seiner Frau Katja waren die Voraussetzungen einer 23er Feuerwehrhochzeit in 2020 durch Corona nicht gegeben. Daher nutzten wir diesen Tag, bei dem alles nach unserem Ansinnen hergerichtet war, um auch Ihnen die Möglichkeit zu geben, ihr Eheversprechen vor unserem Löschbezirksführer nochmal zu wiederholen.

Carsten und Katja erhalten auch den Feuerwehrsegen.


Wer hätte es gedacht, alle Antworten mit JA und somit bestanden. Wir wünschen auch hier, Katja und Carsten alles erdenklich Gute, dass sie die Feuerwehrregeln beherzigen 😉 und eine glückliche und lange Ehe führen werden.

Hochzeit Phillipp und Jacqueline

Carsten & Katja im Eheglück

Heute war in zweierlei Hinsicht ein außergewöhnlicher Tag. Zuerst weil es die dritte Hochzeit eines Güdinger Feuerwehrangehörigen in 2020 anstand. Leider und das ist ebenso Außergewöhnlich, ohne Beisein seiner 23er Kameradinnen und Kameraden. Denn wir lassen normalerweise nichts anbrennen, wenn sich eine(r) von uns traut sich zu trauen. Aber, alles wie so oft in 2020, der Corona-Pandemie und den daraus resultierenden Regeln geschuldet.

Nichtsdestotrotz ließen sich Katja und Carsten ihren besonderen Tag dadurch nicht vermiesen. Im Gegenteil, pünktlich um 11.30 Uhr bestätigten die Beiden im Beisein des Standesbeamten und dem engsten Familienkreis, mit den berühmt-berüchtigten Worten, „JA ich will“ ihren Bund fürs Leben.

Bild: (BruchJ) Katja und Carsten Harig.

Wir, die Kameraden und Kameradinnen des Löschbezirk 23 Güdingen
gratulieren euch beiden von ganzem Herzen zu eurer Hochzeit.

Wenn die Zeit gekommen ist und eine gewisse Normalität wieder feiern und Klamauk zulassen, werden wir diesen Tag nochmals durchleben, wie es sich für eine 23er Feuerwehrhochzeit unter den Augen des Löschbezirksführers.

Alles Gute und bleibt Gesund,
deine Kameraden und Kameradinnen
des Löschbezirk 23 Güdingen.