H1 – Tier in Notlage

Bei unserem zweiten Einsatz, des noch jungen Donnerstag, wurden wir zu einer Tierrettung alarmiert.

Ein junges Reh steckte mit dem Hinterläufen in einem Eisentor fest und kam nicht mehr eigenständig aus der Zwangslage heraus. Bei der Einklemmung zog sich das Tier kleinere Schürfwunden zu, welche aber nach Einschätzung der Einsatzkräfte nicht zwingend zu behandeln wären.

Mit Hilfe eines hydraulischen Spreizer wurde die Einklemmung gelockert und das Reh befreit. Nach einer Sichtung der Verletzung entfernte sich das Jungtier in das nahegelegene Dickicht, wo das Mutter wohl lauerte.

Der Einsatz war kurz darauf beendet.

TH1: Erkundung Tiere

Die Löschbezirksführung wurde von der Leitstelle der Feuerwehr zu einer Erkundung mit dem Hinweis, dass eine Katze auf einem Baum festsitzen würde, alarmiert.

Die Mitteilung bestätigte sich. Jedoch war es schwierig an die Katze mit den konventionellen Mitteln der Feuerwehr an den Ausreißer heran zu kommen. Aber kurz um hatte der „Mietzepeter“ Mitleid und kam von alleine vom Baum herunter.

Weitere Maßnahmen waren nicht mehr notwendig.