Beförderungen am Kameradschaftsabend

Am gestrigen Samstagabend, 14. Oktober 2023 fand in der Sporthalle Ensheim der diesjährige Kameradschaftsabend im Löschabschnitt Ost statt. Die Kameraden*innen aus dem Löschbezirk 27 Ensheim haben sich ordentlich ins Zeug gelegt und die Halle bestens vorbereitet, sodass alle 280 Gäste einen Platz fanden. Für Speisen und Getränke war ebenfalls reichhaltig gesorgt.

Nachdem Ralf Schommer (Stellv. LAF OST) den Abend mit einem kleinen Rücklick eröffnete, reichten sich als weitere Redner unser Verwaltungsdezernent Sascha Grimm, Bezirksbürgermeister Daniel Bollig und der stellvertretende Wehrführer Florian Bender nacheinander das Mikrofon am Rednerpult weiter.

Bevor es jedoch zu den Beförderung ging, ergriff Marie FAy das Wort und dankte in einer sehr bewegenden Rede allen im Saal und der gesamten Saarbrücker Feuerwehrfamilie sehr, für die zahlreichen unterstützenden Aktionen zur Finanzierung einer notwendige alternativen Behandlungsmethode ihrer Krebserkrankung. Zur Freude aller, berichtete sie positive Ergebnisse von ihrer ersten Nachuntersuchung, die nochmals Hoffen lassen.

Bei der anschließenden Beförderungen wurden 54 Einsatzkräfte im Löschabschnitt OST befördert.

v.ln.r. LBFstellv. Towae M., Neuzel M., Grossek E.; Korostin E., Ringl J., Freitas C., Kriebisch T., Jantzen T. und LBF Lergon J.

Für unseren Löschbezirk 23 Güdingen wurden befördert:

  • Marina Neuzel zur Feuerwehrfrauanwärterin,
  • Elisabeth Grossek, Juliet Ringl zur Feuerwehrfrau
    sowie Erik Korostin und Christopher Freitas zum Feuerwehrmann,
  • Matthieu Schmitt zum Oberfeuerwehrmann,
  • Christoph Glaub, Thorsten Jantzen und Philipp Schneider zum Hauptfeuerwehrmann,
  • Thomas Kriebisch und David Nagel zum Oberlöschmeister.

Wir gratulieren unseren Kameradinnen und Kameraden zur ihren Beförderungen.

Der Abend ging nun in einen sehr kameradschaftlichen Teil über. Wir danken dem ausrichtenden Löschbezirk für den sehr schönen Abend.

3 neue Truppführer im Löschbezirk 23

3 neue Truppführer im Löschbezirk 23

Christopher, Marie und Michael absolvierten in den letzten Wochen an drei Samstagen ihren Truppführer Lehrgang. Er ist quasi der Abschluss einer langen Ausbildungsreise zu einer Feuerwehrfrau oder einem Feuerwehrmann. Erfolgreich legten sie, wie ihre 14 weiteren Kameradinnen und Kameraden aus den anderen Löschbezirken ihre Prüfung mit Bravour ab.

Michael und Marie v.l.n.r. sowie Christopher 3. v.l. nach erfolgreicher Prüfung im Truppführer Lehrgang.

Kurz darauf erhielten sie ihre Urkunde aus den Händen der Lehrgangsleitung. Ab sofort sind die drei berechtigt und in der Lage die kleinste feuerwehrtaktische Einheit, die des Trupps, zu führen. Sie werden nun in brenzligen Situation Gefahren erkennen können und ihr Handeln, für sich und ihren Trupppartner*in abwägen.

Herzlichen Glückwunsch und auf eine weitere Feuewehrzukunft im Löschbezirk 23 Güdingen.

EINSATZÜBUNG VU

EINSATZÜBUNG VU

Abschlussübung zur TH-Ausbildung. Die letzten drei Wochen widmeten sich die Donnerstagsabendübungen ganz dem Thema der Technischen Hilfeleistung nach Verkehrsunfällen. Die beiden verantwortlichen Ausbilder bildeten mit beiden Hilfeleistungslöschfahrzeugen zwei Gruppen und konnten so intensiv in Kleingruppen gezielt auf die Thematik eingehen.

Es wurden für unsere Einsatzkräfte vom Anwärter bis zum Truppführer die Grundlagen vermittelt. Beginnend mit dem eigentlichen Einsatzablauf über die Gerätschaften, den Arbeitsweisen und die Schnitttechniken wurden ausgebildet. Aber auch beim Umgang mit den Patienten wurde ein Schwerpunkt gebildet.

Bei der Gruppe der Truppführer bis zu den Führungskräften aufwärts, wurden die Basics vorausgesetzt und der Schwerpunkt in die unterschiedlichsten Rettungs- und Befreiungstechniken gelegt. “ Schnelles Arbeiten, zielorientierter und parallellaufender Geräteeinsatz waren der Ansatz der verfolgt wurde. Aber auch hier, immer den Patient im Mittelpunkt der Arbeiten.

Train as you fight“, dies war der Leitsatz der gesamten Ausbildung.

So sollte auch die Abschlussübung etwas Besonderes werden. Die Ausbilder legten sich ins Zeug und stellten ein sehr dynamisches Unfallszenario dar. Drei Personen (zwei davon Einsatzkräfte des LB23 und eine Puppe) waren in zwei PKW´s eingeklemmt. Zwei weitere beteiligte PKW waren nicht besetzt, machten die Lage dadurch nicht einfacher.

Ziel war es von beiden HLF-Besatzungen die Lage zu sichern, Prioritäten zu setzen und die Personen zu befreien. Das Ganze in zügigen Arbeitsschritten. Nach circa. 50 Minuten nach Eintreffen an der Übungslage konnte der Zugführer der Übungsleitung mitteilen, dass alle Personen befreit waren.

In einer anschließenden Feedbackrunde wurde die Übung gemeinsam nachbesprochen. Die Ausbilder waren sehr zufrieden mit der geteigten Leistung, sprachen aber auch kleinere Probleme oder Fehler an.

☝Es sei zu erwähnen, dass in den letzten Wochen in der Summe sieben PKW mit hydraulischen Rettungsgeräten zerlegt wurden.

🙏Wir danken unseren Partnern für die Unterstützung zur Durchführung dieser Übung. Danke an das @Technical Rescue Team Saarbrücken für den Support.

Wir gratulieren zum 60. Geburtstag

Wieder reiht sich ein Kamerad in die 60-jährigen Annalen des Löschbezirk 23 Güdingen ein. Oberbrandmeister Hansjörg Bruch feierte am Montagabend seinen runden Geburtstag im Feuerwehrgerätehaus. Hansjörg ist in Güdingen kein unbeschriebenes Blatt, sodass sich die Kameradinnen und Kameraden etwas kleines einfallen ließen, um 23-er Manier zu gratulieren.

Hansjörg trat 1979 in die Jugendfeuerwehr Güdingen ein und ist seither Mitglied des Löschbezirk 23 Güdingen. Das er nicht nur ein „einfacher“ Feuerwehrmann sein und etwas bewegen wollte zeigte er durch sein Engagement frühzeitig. Es durchlief die Ausbildung bei der Feuerwehr bis zum Verbandsführer und leitete 24 Jahre die Geschicke der Jugendfeuerwehr Güdingen. Weitere Ämter, wie das des stellvertretenden Löschabschnittsführers Ost und des stellvertretenden Löschbezirksführers in Güdingen, hatte er je eine Amtsperiode inne. Auch im Förderverein der Feuerwehr Güdingen, gehörte er zum Gründungsvorstand, damals als stellvertretender Vorsitzender an. Aktuell begleitet es das Amt des 1.Vorsitzenden. Lange Rede kurzer Sinn, Hansjörg hat und tut es immer noch, viel für die Feuerwehr getan und so ist es auch fürs uns selbstverständlich, ihm gebührend zum 60. Geburtstag zu gratulieren.

Bild: Manfred Glaub, Hansjörg Bruch mit Ehefrau auf dem Peugeotkreisel, flankiert von beiden Löschfahrzeugen der LB 23.

Aber zuerst entführten wir ihn und seine Frau aus der Geburtstagsgesellschaft, samt seiner beiden Kindern ( beide aktive Einsatzkräfte im Löschbezirk 23) und arrangierten eine kleines Fotoshootings am „Peugeot-Verkehrskreisel“ in der Großblittersdorfer straße. Denn Hansjörg arbeitet seit 44 Jahren im gleichnamigen Unternehmen. Davon ebenfalls Jahrzehnte mit Hauptarbeitssitz in Güdingen. Kurzerhand wurde der Verkehrskreisel zum Fotomotiv hergerichtet und ein paar Aufnahmen gefertigt.

Bild: Der Löschbezirksführer Jörg Lergon erzählt aus Hansjörgs historischen Werdegang bei der Feuerwehr.

Parallel traten am Feuerwehrgerätehaus des restlichen Kameradinnen und Kameraden des Löschbezirk 23 , samt Wehrführer Björn Weichel und Ehrenlöschabschnittsführer Ost Willi Hartz an. Mit Fackeln wurde Hansjörg und seine Frau durch die Löschbezirksführung bereits erwartet und nach einem ausgiebigen historischen Rückblick, auf den bisherigen Werdegang von Hansjörg Bruch, anschließend zum 60. Geburtstag beglückwünscht.

Im Anschluss gratulierte noch der Wehrführer Björn Weichel. Hansjörg freute sich sehr über die Aktion von uns und bedankte sich auch ihm Namen seiner Frau. Im Anschluss verbrachten wir auf Einladung von Hansjörg noch paar schöne gesellige Stunden.

Abschließend möchten wir nochmals Hansjörg zum Geburtstag gratuieren und ihm vor allem viel Gesundheit und Glück auf seinem weiteren Lebenswegen wünschen.

Deine Kameradinnen und Kameraden des LB 23 Güdingen.

Dritter Platz beim Pokalwettbewerb

Dritter Platz beim Pokalwettbewerb

Am vergangenen Samstag, 30. September 2023 fand bei der Jugendfeuerwehr Dudweiler der diesjährige Pokalwettbewerb statt. Der Löschbezirk 23 Güdingen war mit einer Gruppe ( á 6 Jugendlichen) unter den 18 Gruppen am Start. Hochmotiviert wollte die Jungs beweisen, was sie bisher gelernt hatten und wie sie als Team die gestellten Aufgaben bestehen. Acht Station galt es zu absolvieren.

Am Ende belegten unsere Gruppen einen hervorragenden 3. Platz. Der Löschbezirk 23 ist sehr stolz auf seine Jugendfeuerwehr und deren gezeigte Leistung. An dieser Stelle herzlichen Glückwunsch an unsere Gruppe und ein Dankeschön an unsere Jugendbetreuer die das ganze Jahr hinweg einen super Job machen.

Der nächste Pokalwettbewerb wird in Fechingen stattfinden, da deren Jugendgruppe den 1. Platz, vor Malstatt-Burbach die den 2. Platz belegten.

Feuerwehrhochzeit im Löschbezirk 23

Den vorerst wichtigsten Einsatz seines Lebens hatte unser Feuerwehrkamerad Matthieu am gestrigen Samstag, 23. September 2023. Er führte seine Vivien zur standesamtlichen Trauung im Kulturhaus in St. Ingbert vor den Standesbeamten. Seine Kameraden des LB 23 ließen es sich natürlich nicht nehmen und folgten zu einem Überraschungsbesuch nach vollendeter Trauung.

Wie es bei uns im LB 23 Brauch ist, musste das frisch verheiratete Paar vor unserem Löschbezirksführer das Feuerwehr-Ehe-Versprechen ablegen. Nach dem theoretischen Teil folgte die praktische Prüfung, bei der eine Flasche Cremant mit Hilfe eines hydraulischen Rettungsgerätes (Spreizer) geöffnet werden musste. Zum Glück lieferte das Ehepaar erfolgreich ab, sodass die Gläser zum Anstoßen gefüllt werden konnten.

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist 20230923_Matthieu_Hochzeit_final-1200x675.jpg

Wir wünschen Vivien und Matthieu alles erdenklich Gute für eine gemeinsame glückliche Zukunft.

Die Kameradschaft der Feuerwehr Güdingen

Jugendfeuerwehr präsentiert sich beim Globus Kinderfest

Am vergangenen Samstag, 02. September 2023 präsentierte sich die Jugendfeuerwehr Güdingen, gemeinsam mit der Jugendfeuerwehr Bübingen mit einem kleinen Mitmachstand auf dem Globus-Kinderfest. In der Zeit zwischen 9 Uhr und 18 Uhr waren die Betreuer beider Wehren mit den Mädchen und Jungen vor Ort.

Mit vielen Mitmachaktionen wurde für die Jugendfeuerwehr geworben. So konnten die Kinder, aber auch die Eltern, ihre Geschicklichkeit beim heißen Draht, beim Zielspritzen auf ein „Übungsfeuer“ und bei einem Gleichgewichtsspiel versuchen. Dabei kamen viele Kinder in Kontakt mit unserer Jugendfeuerwehr, die wiederum versuchten ihr Hobby zu bewerben. Interessenten wurde zudem unser Flyer mit vielen Informationen als Handreichung mitgegeben.

Bei sehr gutem Wetter fand das Globus-Kinderfest einen guten Zulauf und wir hatten alle Hände voll zu tun.

Wenn auch ihr Kind, oder Du, Interesse an einer Mitgliedschaft bei der Jugendfeuerwehr Güdingen hat, dann schreiben Sie uns doch einfach über unser Kontaktformular. Weitere Infos erhalten Sie auch hier: https://www.feuerwehr-guedingen.de/ueber-uns/jugendfeuerwehr/

Schiffsbrandübung am TDOT 2023

Am Samstag ging es um 15.30 Uhr mit einer außergewöhnlichen, zum Teil spektakulären Schiffsbrandübung auf der Saar weiter. Die Sirene heulte auf und die Einsatzkräfte aus Güdingen und der Berufsfeuerwehr eilten zum Unglücksort am rechten Saar Ufer unterhalb der Güdinger Brücke.

Auf einem Schubverband kam es zu einem Brand eines Containers, der mit leicht brennbaren Materialien bestückt war. Die Löschversuche der Besatzung misslangen, sodass diese in Panik gerieten und über Bord sprangen. Der Baggerführer verletzte sich beim Abstieg aus seinem Führerhaus und blieb an Bord des Pontons zurück. Auch der Kapitän der Schubeinheit zog sich Verletzungen zu und musste von Bord gerettet werden.

Die Einsatzkräfte bezogen am rechten Saar Ufer Stellung und nahmen zur Abschirmung ein C-Rohr vor. Parallel ging die Drehleiter in Stellung und ein Trupp unter Atemschutz wurde an Bord des Pontons zur Menschenrettung gebracht.

Die beiden in der Saar treibenden Personen wurden zum einen durch die Besatzung des Schlauchbootes des LB 23 Güdingen und zum anderen durch die Strömungsretter der Berufsfeuerwehr mit dem Mehrzweckboot gerettet. Nach mehrmaligen Anleitern mit der Drehleiter konnten die verletzten Besatzungsmitglieder von Bord gerettet und die Trupps zur Brandbekämpfung eingesetzt werden.

Rund 150 Zuschauer verfolgten die Ereignisse auf der Saar und dem rechten Saar Ufer unter anderem auch der Dezernent Sascha Grimm, der stellvertretende Amtsleiter der Berufsfeuerwehr und der Löschabschnittsführer Ost.

Während der Übung wurde die Saar für den Binnenschifffahrt durch die Wasserschutzpolizei mit deren Polizeiboot gesperrt. Wir bedanken uns an dieser Stelle bei allen Beteiligten zum Gelingen, der durchaus nicht alltäglichen Feuerwehrübung. Besonders hervorheben dürfen wir die Firma Wacht aus Konz, für die Bereitstellung des Schubverbandes und die Kollegen des Wasserstraßen- und Schifffahtsamtes Mosel-Saar-Lahn- Außenbezirk Saarbrücken.

Bilder: Max Dolzer (PÖA), P. Thielemann / LB23

Rückblick – Tag der offenen Tür 2023

Am Freitagabend 11. August sowie Samstag 12. August luden wir zum Tag der offenen Tür, rund um unser Feuerwehrgerätehaus in der Saargemünder Straße in der Ortsmitte ein. Bereits im Laufe der Woche waren zahlreiche Helfer damit beschäftigt alles aufzubauen und alles pünktlich zum Festbeginn Freitagabend fertig zu bekommen.

Das Fest wurde mit einer Schauübung unserer Jugendfeuerwehr und des Nachbarlöschbezirks 24 Bübingen am alten Schulhaus der Grundschule Güdingen eröffnet. Ganz ihrem aktuellen Leistungsstand zeigten die Mädchen und Jungen ihre Fähigkeiten bei einer angenommenen Brandbekämpfung am alten Schulhaus. Stolz und unter den Augen zahlreicher Zuschauer, darunter viele Elternteile der Kinder, wurden gleich mehrere Rohre vorgenommen. Auch Oberbürgermeister Uwe Conradt, besuchte die Übung und dankte den Anwesenden.

Anschließend ging es zum festlichen Teil zum Feuerwehrgerätehaus, wo bereits der Getränke- und Grillstand mit vielen herzhaften Angeboten warteten. Später am Abend öffnete noch eine Cocktailbar mit vielen leckeren Mixgetränken. Musik von einem DJ umrahmten den lauwarmen Sommerabend.

Am Samstag ging es um 15.30 Uhr mit einer außergewöhnlichen, zum Teil spektakulären Schiffsbrandübung auf der Saar weiter. Die Sirene heulte auf und die Einsatzkräfte aus Güdingen und der Berufsfeuerwehr eilten zum Unglücksort, am rechten Saarufer unterhalb der Güdinger Brücke.

Bild: Luftaufnahme der Schiffsbrandübung auf der Saar.

Mehrere Personen wurden durch die Strömungsretter der Berufsfeuerwehr und der Besatzung unseres Schlauchbootes gerettet. Die Brandbekämpfung an Bord der Schubeinheit wurde von Land und über die Drehleiter eingeleitet. Rund 150 Zuschauer verfolgten die Ereignisse auf der Saar und dem rechten Saarufer.

Auch am Samstag ging es in gewohnter Manier am Feuerwehrgerätehaus bei guter Laune, gutem Essen und Getränken bis spät in die Nacht. Besonders freute es uns, dass unsere Partnerwehr aus Herbolzheim sowie eine Vertreterin der Feuerwehr Neudenau unseren Tag der offenen Tür besucht hatten. Freundschaft verbindet.

Um 3.30 Uhr sperrten die letzten die Tür m Feuerwehrgerätehaus ab und beendete zugleich zwei sehr anstrengende, aber vor allem schöne Festtage.

Die Güdinger Feuerwehr möchte sich nochmals bei allen Besuchern, egal ob aus der Bevölkerung oder Feuerwehrkameraden*innen von Nah und Fern, für ihr Kommen bedanken. Auch im nächsten Jahr 2024 öffnen wir wie gewohnt am zweiten Wochenende im August unsere Türen.

Übung Vegetationsbrandbekämpfung

Übung Vegetationsbrandbekämpfung

Bei einer der letzten Donnerstagsübung stand das Thema der Vegetationsbrandbekämpfung auf dem Dienstplan. Ziel der Ausbildung war es, unsere Einsatzkräfte die Besonderheiten, die unterschiedlichen Einsatztaktiken und Einsatzmöglichkeiten des Löschbezirk 23 Güdingen aufzuzeigen.

Im letzten Jahr erfuhren wir am eigenen Leib welche Herausforderung ein ausgedehnter Vegetationsbrand mit sich bringen kann. Am 23. August 2022 brannte es hinter dem Wohngebiet „Im Lobach“ auf einer Fläche von circa 150×200 Metern. Link zum Einsatzbericht ! Bei diesem und weiteren etwas kleineren Flächenbränden wurden viel Erkenntnisse gewonnen und generell erfährt das Thema in der Feuerwehrwelt etwas mehr Bedeutung.

Wie bereits erwähnt stand am Anfang der Übung, ein theoretischer Teil an, zur Klärung und Darstellung von einsatztaktischen Begrifflichkeiten. Damit soll gewährleistet werden, dass an der Einsatzstelle „eine Sprache“ gesprochen wird. Danach wurden die Im Löschbezirk vorhanden Einsatzgerätschaften vorgestellt. Dabei wurde auch nochmals ihre Anwendung und auch deren Einsatzgrenzen aufgezeigt. Ein weiterer Schwerpunkt bildete die persönliche Schutzausrüstung sowie die persönliche Vorbereitung vor und die Aufrechterhaltung der Einsatzfähigkeit der einzelnen Einsatzkräfte. Hohe körperliche Belastung bei meist hochsommerlichen Temperaturen verlangen so einiges ab. Daher wurde nochmals auf die Zufuhr von ausreichend Flüssigkeiten hingewiesen, sowie das Tragen einer angepassten Persönlichen Schutzausrüstung.

Zum Ende konnte wir auf einem geschotterten Parkplatz auf der Güdinger Pferderennbahn viele der angesprochenen Themenbereiche in der Praxis umsetzen. hierfür hatten wir mehrere Quadratmeter Stroh kontrolliert entzündet und mit den verschiedenen Einsatzmitteln bekämpft. Dabei kamen neben C und D-Druckschläuchen, Löschrucksäcke auch Feuerpatschen zum Einsatz. Dabei konnte jeder neben der Theorie auch seine persönlichen Erfahrungen sammeln. Weiterhin wurde das Schlauchmanagement und die Vornahme von Schläuchen über eine längere unwegsame Wegstrecke ausprobiert.

Nach rund zwei Stunden intensiver Ausbildung wurde aus die letzten Glutnester des Übungsfeuers gelöscht und von dem Parkplatz entsorgt. Herzlichen Dank an unseren Ausbilder und an die Verantwortlichen der Pferderennbahn für die Bereitstellung der Fläche. Auch die Löschabschnittsführung Ost zeigte durch die Anwesenheit reges Interesse an unserem Übungsabend.