Nach gut zwei jähriger Corona-Pause, konnten wir am Freitagabend endlich wir unsere Tore für die Bevölkerung öffnen und zu 3 Tagen der offenen Tür einladen.

Eröffnet haben die Jugendfeuerwehren unseres Löschbezirkes, sowie die des Löschbezirk 24 Bübingen mit einer Schauübung am alten Schulgebäude der Grundschule Güdingen. Zahlreiche Eltern, Zuschauer und weiteren Interessierten verfolgten gespannt die Übung. Die Jungen und Mädchen im Alter von 8 – 16 Jahren zeigten was sie alles bei ihren Übungsdiensten gelernt haben. Ganz zur Freude unseres Bezirksbürgermeisters Daniel Bollig, der sich immer wieder gerne die Übungen des Feuerwehrnachwuchs anschaut.

Anschließend ging es auf das Festgelände rund um unser Feuerwehrgerätehaus. In bekannter Manier waren der Getränke-Rundstand, der Grillstand und eine Cocktailbar aufgebaut und das Gelände mit vielen schattigen Plätzen hergerichtet. Der gemütliche festliche Teil wurde eingeläutet.
Bei Musik von einem DJ schmeckte gleich jedes Getränke und Essen doppelt so gut. Bei bester Laune ging bis weit nach Mitternacht.

Der Samstag stand im Zeichen der aktiven Einsatzkräfte. Diese mussten trotze hochsommerlichen Temperaturen ihr Können, während er zweiten Hauptübung unter Beweis stellen. Im Auftrag des Löschabschnitt OST arbeitete der Löschbezirksführer Jörg Lergon eine spektakuläre Übung auf dem Gelände der Spedition Schenker Logistik, am Felsbrunnen in Güdingen aus. An der Übung nahmen rund 80 Einsatzkräfte aus den Löschbezirken 19 Scheidt, 22 Brebach, 23 Güdingen, 26 Eschringen und 27 Ensheim teil. Des Weiteren unterstützten die Kameraden*innen des Löschbezirk 11 Alt-Saarbrücken mit dem ELW, der Löschbezirk 15 Gersweiler mit dem LF 16 TS sowie die Drehleitern der Berufsfeuerwehr und der befreundeten Feuerwehr Quierschied. Eine imposante Übung die unter den anhaltenden Temperaturen den Einsatzkräfte so einiges abverlangte und den zahlreichen Zuschauern die Leistungsfähigkeit ihrer freiwilligen Feuerwehr aufzeigte.

Davon konnten sich auch der Oberbürgermeister Uwe Conradt, der Verwaltungsdezernent Sascha Grimm, der stellvertretende Wehrführer Dennis Gramsch, Michael Schwindling als Vertreter der Amtsleitung der Berufsfeuerwehr und Thomas Quint, Vorsitzender des Feuerwehrverbandes im Regionalverband Saarbrücken überzeugen. Ralf Schommer, stellvertretender Löschabschnittsführer OST hatte bei der Übung die Einsatzleitung. Wir möchten in Zuge dessen der Firma Schenker Logistik Saarbrücken, vertreten durch Frau Anja Both, herzlichst für die Bereitstellung und immer wieder kehrenden Unterstützungen danken.

Nach der Übung wurden rund um das Gerätehaus weitergefeiert und die Kameraden und Kameradinnen konnten die Übung und Geschehnisse nochmals Revue passieren lassen.

Normalerweise startet der Sonntag bekannterweise mit einem Frühschoppen, den wir diese Mal auf 14 Uhr verlegt haben. Ab 16 Uhr starteten die SPass-Spiele für die Güdinger Ortsvereine. Acht Mannschaften haben sich gemeldet. Bei einem Ratespiel, „DALLI KLICK“ ( Spielshow aus den 80er Jahren) mussten Bilder hinter einer sich öffnenden Wand aus Kacheln erraten werden. Danach ging es an ein Geschicklichkeitsspiel, bei dem ein Gummiball auf Zeit, mit einem Straßenbesen über einen Hindernisparcour geschoben werden musste. Diverse Regeln machten dies zudem nochmal spannend. ALs letztes Spiel, durften sich die Mannschaften mit einem „Kleinlöschgerät“ begnügen, dem Löschrucksack. Normalerweise wird, der mit circa 20 Litern Wasser gefüllten Rücksack, zur Brandbekämpfung von Flächen- und Vegetationsbränden eingesetzt. Diesmal musste mit der Spritze, Tischtennisbälle von den Köpfen ihrer Mannschaftspartnern herunter gespritzt werden. Ein sehr feuchtes Spiel.

Alle hatten einen Riesenspass und warteten gespannt auf die Siegerehrung. Am Ende konnte die FDP OV Güdingen, bei den Spielen die meisten Punkte erreichen und den ersten Platz erkämpfen. Dabeisein ist alles, da waren sich alle anderen einig. Die weiteren Platzierungen waren Platz 2 Sportverein Güdingen, Platz 3 Turnverein Güdingen. Die weiteren Platzierungen teilten sich die SPD OV Güdingen, Saarraketen 2, der Country- und Westernclub Güdingen, der Gartenbauverein, sowie die Saarraketen 1.

Es wurde noch bis in den späten Abend gefeiert. Danach begannen wir mit dem Abbau.

Wir möchten uns nochmal bei allen Besuchern*innen von Nah und Fern bedanken, bei allen Kameraden*innen der umliegenden Wehren sowie bei der Nachbarschaft für ihre Geduld und Verständnis, dass ihre Feuerwehr 3 Tage „Remmi Demmi“ hatte.

Wir sehen uns in wenigen Wochen auf unserem Güdinger Dorffest wieder. Dem einzigen im Bezirk Halberg, wenn nicht sogar von ganz Saarbrücken.

Kategorien: Berichte