B4 – Zimmerbrand m. Menschenrettung

Über Notruf wurde der Leitstelle ein Zimmerbrand im ersten Obergeschoss eines drei geschossigen Gebäudes mitgeteilt, wonach sich noch eine Person im Gebäude aufhalten sollte.
Noch während der Anfahrt der Feuerwehr, meldete der ersteingetroffen Rettungswagen, dass kein Feuer und Rauch erkennbar wären. Bei unserer Ankunft waren alle Bewohner vor dem Gebäude. Die Rückmeldung des Rettungsdienstes konnte erstmal bestätigt werden.

Vor dem Gebäude wurde ein Einsatz, mit einem Trupp unter Atemschutz, in Bereitstellung aufgebaut. Der Einsatzleiter ging mit unserem Zugführer zur Erkundung vor.

Ein wahrnehmbarer Brandgeruch löste eine umfassende Suche nach der Ursache aus. Letztlich wurde man an einer defekten Elektroinstallation fündig. Diese wurde außer Betrieb genommen und das Hinzuziehen einer Elektrofirma angewiesen.

Weitere Maßnahmen waren nicht mehr erforderlich.

No Title

TH – VU mit Person

Am heutigen Dienstagmorgen, 19. Januar 2021 wurde der Haupteinsatzzentrale der Feuerwehr Saarbrücken, gegen 04:53 Uhr, ein schwerer Verkehrsunfall mit eingeklemmten Personen auf der Bundesautobahn A 6 in Fahrtrichtung Mannheim gemeldet.

Die Leitstelle entsandte umgehend Einheiten der Feuerwehr Saarbrücken an die Einsatzstelle. Diese befand sich kurz vor der Abfahrt Saarbrücken-Fechingen. Dort kam es zwischen einem Kleintransporter und drei weiteren PKW´s zu einer Kollision.

Entgegen der ersten Meldung, stellte sich vor Ort schnell heraus, dass keiner der Fahrzeuginsassen eingeklemmt war. Insgesamt wurden bei den Unfall zwei Personen leicht verletzt. Der Fahrer des Kleintransporters musste noch vom Rettungsdienst in seinem Fahrzeug kurz behandelt werden, wurde dann schonend von der Feuerwehr aus diesem befreit. Der Rettungsdienst transportierte alle Patienten in umliegende Krankenhäuser.

Da sich die Einsatzstelle zunächst über alle drei Fahrspuren erstreckte, war die Bundesautobahn (BAB) 6 zeitweise voll gesperrt, was einen weitreichenden Rückstau im Berufsverkehr mit sich brachte. 

Die Feuerwehr Saarbrücken war mit insgesamt sechs Fahrzeugen und 25 Einsatzkräften der Freiwilligen Feuerwehr, Löschbezirk 23 Güdingen und der Berufsfeuerwehr im Einsatz. Der Rettungsdienst war mit zwei Notärzten, drei Rettungswagen, sowie die Polizei mit drei Kommandos an der Einsatzstelle.

Einsatzbilder 19.01.2021

B3: Ausgelöster Rauchmelder

Der Leitstelle wurde ein ausgelöster Heimrauchwarnmelder in einem Hochhaus in Güdingen mitgeteilt. Bei Ankunft machte sich niemand Bemerkbar, auch war ein Warnton nicht hörbar.

Das Gebäude wurde großzügig in allen Geschossen begannen und erkundet. Da es keine Hinweise die auf einen Brand oder ausgelösten Rauchwarnmelder hindeuteten wurde der Einsatz abgebrochen.

Kaminbrand

Gegen späten Nachmittag wurden wir zu einem Kaminbrand alarmiert. Nachbarn sahen an einem 2 geschossigen Wohngebäude Funkenflug und dichter Rauch aus dem Schornstein austreten.

Bei Ankunft waren keine Bewohner mehr im Gebäude. Die Rauchentwicklung hatte sich etwas gelegt, ein leichter Austritt von Funken, die auf einen Kaminbrand hindeuten, konnte jedoch noch festgestellt werden. Die Feuerstätte wurde ausser Betrieb gesetzt.

Es wurde ein C-Rohr in Bereitstellung aufgebaut und im jedem Geschoss Kontrollen mit der Wärmebildkamera durchgeführt. Der Zugang zum Kamin konnte nur über das Dach sichergestellt werden. Der Einsatz der Drehleiter war baulich nicht möglich.

Über eine tragbare Leiter konnte eine Einsatzkraft, welche mit einer Absturzsicherung zusätzlich gesichert war, dem Kamin mit dem Kaminkehrwerkzeug „kehren“. Das ausgeräumte Brandgut wurde vor dem Gebäude abgelöscht.

Aus Sicht der Feuerwehr war der Einsatz danach beendet.

Nach Eintreffen des Bezirksschornsteinfegers konnte diesem die Einsatzstelle übergeben werden.

Einsatzbilder Kaminbrand

B1: Brand von Unrat

Zum ersten Einsatz im neuen Jahr 2021 ging es für uns nach Brebach. Auf dem dortigen Parkplatz der Halberger Hütten brannte Unrat auf einer Fläche von circa 4 qm.

Mit dem Druckschlauch S wurde das Feuer gelöscht und die Feuerstelle mit Dunggabeln auseinander gezogen. Weitere Maßnahmen waren nicht erforderlich.

Die Einsatzstelle wurde der Polizei übergeben.

+++ Frohes Neues Jahr 2021 +++

TH1 – Erkundung

An der Einsatzstelle kam es auf dem Grundstück, eines in den Hang gebauten zweigeschossigen Wohngebäudes, zu einem kleinen Hangrutsch, der eine Stützmauer aus Natursteinen niederdrückte.

Auf einer Länge von cira 10 Meter gab die Mauer den Erdmassen nach, welche einen Gehweg und Teile der Fahrbahn blockierten.

Wir sicherten die Einsatzstelle und leuchteten diese aus, um das gesamte Ausmaß und Ursache zu erkunden. Verletzt wurde niemand. Die Standsicherheit des restlichen Hangs konnte, nach ersten Erkenntnissen als Sicher eingestuft werden.

Über die Rufbereitschaft des Bauhofes wurde dieser zum Absperren der Schadensstelle angefordert. Die Einsatzstelle wurde an den anwesenden Eigentümer, mit der Auflage einen Bausachverständigen hinzuzuziehen, übergeben.

Der Einsatz konnte beendet werden.

Einsatzbilder 24.12.2020 – Hangrutsch

B3: Feuermeldung BMA

Heute Morgen löste die automatische Brandmeldeanlage der Sonnenberg Klinik aus. Bei Ankunft konnte der ausgelöste Melderbereich im hauptgebäude abgelesen werden.

Mit Hilfe der Feuerwehr-Laufkarte wurde der Melder aufgesucht. Vor Ort konnte die Auslösung durch aufsteigende Bügeldampf festgestellt werden. Kein Einsatz für die Feuerwehr. Nachdem die Anlage zurück gestellt wurde, rückten die Einsatzkräfte ein.

B3: Ausgelöster Rauchwarnmelder

Bei unserem zweiten Einsatz binnen drei Stunden, ging es nach Brebach zu einem ausgelösten Rauchwarnmelder.

Der Mitteiler meldete ein deutliche piepsenden Rauchwarnmelder aus der näheren Nachbarschaft. Eine Erkundung ergab, dass in einem eingeschossigen leerstehenden Gebäude, die Ursache gefunden wurde. Glücklicherweise waren kein Feuer und Rauch festzustellen, lediglich der Melder der ohne ersichtlichen Grund vor sich her piepste.

Der Melder wurde ausser Betrieb gesetzt, keine weiteren Maßnahmen. Wir rückten ein.

B2: PKW Brand auf Autobahn

Wir wurden zu einem vermeintlich brennenden PKW auf die Autobahn 620, zwischen dem Autobahndreieck Saarbrücken und der Anschlussstelle Güdingen alarmiert.

An der Einsatzstelle kam es an einem PKW zu einem technischen Defekt mit entsprechender Rauchentwicklung. Feuerschein war keiner festzustellen. Mit Hilfe der Wärmebildkamera wurde der PKW kontrolliert.

Zu Absicherung der Einsatzstelle wurde diese bis auf eine Spur vollgesperrt und abgesichert. Mit den Lichtmasten leuchteten wir diese noch aus.

Es waren keine weiteren Maßnahmen erforderlich.

Einsatzbilder vom 25.11.2020

TH1: Person in Notlage

Wir wurden zur Unterstützung zu einer Polizeilage alarmiert. Nachdem wir unseren zugewiesenen Bereitstellungsraum mit beiden Löschfahrzeugen erreicht hatten, kam bereits vom Einsatzleiter der Einsatzabbruch für alle Feuerwehrktäfte.

Die Polizei hatte die Lage unter Kontrolle gebracht und ein unterstützendes Eingreifen seitens der Feuerwehr war nicht erforderlich.